Programm ’18 / Volksfronten

Tony Chakar in Zusammenarbeit mit Nadim Mishlawi

Hum (2018)

Audioinstallation
Tony Chakar in collaboration with Nadim Mishlawi, Hum, 2018, audio installation, steirischer herbst, photo: Liz Eve
Tony Chakar in Zusammenarbeit mit Nadim Mishlawi, Hum, 2018, Audioinstallation, steirischer herbst, Foto: Liz Eve
Tony Chakar in collaboration with Nadim Mishlawi, Hum, 2018, audio installation, steirischer herbst, photo: Liz Eve
Tony Chakar in Zusammenarbeit mit Nadim Mishlawi, Hum, 2018, Audioinstallation, steirischer herbst, Foto: Liz Eve

Unsere Moderne ist laut – sie erstickt im Lärm der Autos, Ventilatoren und unterschwelligen Vibrationen; und deshalb ist Stille ein vielgepriesenes Gut. Tony Chakar und Nadim Mishlawi stellen sich vor, wie eine solche Kultur von außen betrachtet aussieht. Ihre neue Auftragsarbeit ist eine Audioinstallation im ikonischen Grazer Hotel Daniel. 1955 als Prototyp eines maritimen Loggia-Hotels erbaut, breitete dieser Typus sich in den 1960er-Jahren in Südosteuropa aus. In Graz befindet das Hotel sich etwas unpassend direkt am belebten Europaplatz. Die Audioinstallation erzählt die Geschichte eines Menschen aus der Zukunft, der in der Zeit zurückreist, um dem Versprechen nachzugehen, das gewisse Hotels in den Bergen des Libanon gegeben haben: Sie bieten Rückzug vom Lärm der Stadt und einen Ort, an dem Menschen in Einklang mit der Natur leben können; eine „Rückkehr ins Dorf der Gattung“ also. Der Mensch aus der Zukunft lebt in einer Welt, die sich akustisch radikal von der unseren unterscheidet; ein Entkommen aus dem unaufhörlichen Dröhnen der Maschinen ist ihm anscheinend unmöglich. Chakar und Mishlawi verstärken, was wir schon nicht mehr wahrnehmen, und fragen sich, ob es einen Weg gibt, wieder zu verlernen, was die Moderne uns gelehrt hat.

21.9.–14.10.

Hotel Daniel Graz
Europaplatz 1
8020 Graz

Google Maps

21.9.–23.9., Dach
24.9.–14.10., Foyer & Terrasse

Dauer: ca. 30 min.

Freier Eintritt mit
Festival-Pass,
begrenzte Kapazitäten

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst

Tony Chakar (1968, Beirut) ist Architekt, Schriftsteller und Künstler. Seine transdisziplinäre Arbeit widmet sich den Überschneidungen politischer, mythologischer und populärer Bildlichkeit, die sich auf den Oberflächen von Gebäuden und urbanen Strukturen überlagern. Chakar lebt in Beirut. Sein Beitrag für den steirischen herbst ist eine Zusammenarbeit mit Nadim Mishlawi (1980, Beirut). Mishlawi lebt in Beirut.

Related
Büro der Offenen Fragen
6.10., 14:00–15:00