Programm ’18 / Volksfronten

kozek hörlonski in Zusammenarbeit mit Alexander Martinz

Dämonische Leinwände I – Uninvited (2017)
Dämonische Leinwände II – Arrival (2018)

Installationen und Filme
kozek hörlonski & Alexander Martinz
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens II – Arrival, 2018, Installation und Film, Foto: Liz Eve
kozek hörlonski & Alexander Martinz
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens II – Arrival, 2018, Installation und Film, Foto: Liz Eve
kozek hörlonski & Alexander Martinz
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens II – Arrival, 2018, Installation und Film, Foto: Liz Eve
kozek hörlonski & Alexander Martinz
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens II – Arrival, 2018, Installation und Film, Foto: Liz Eve
kozek hörlonski & Alexander Martinz
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens II – Arrival, 2018, Installation und Film, Foto: Liz Eve
kozek hörlonski & Alexander Martinz, moodboard for Demonic Screens II – Arrival, 2018

kozek hörlonski & Alexander Martinz, moodboard für Demonic Screens II – Arrival, 2018.
© Bildrecht Wien 2018

kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens I – Uninvited, 2017, film still

kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens I – Uninvited, 2017, Filmstill. 
© Bildrecht Wien 2018

kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens I – Uninvited, 2017, film still
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens I – Uninvited, 2017, Filmstill. 
© Bildrecht Wien 2018
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens I – Uninvited, 2017, film still
kozek hörlonski & Alexander Martinz, Demonic Screens I – Uninvited, 2017, Filmstill. 
© Bildrecht Wien 2018

Alle großen Horrorgeschichten beginnen zu Hause und mitten im Herzen des Landes. Doch hat das 20. Jahrhundert die Vorstellung von Heimat mit einem widerlichen Makel befleckt, sodass ihre Bildwelt Unbehagen, wenn nicht gar Entsetzen auslöst. Eine solche Erkenntnis stellt für das Wiener Künstlerduo kozek hörlonski in Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Medienkünstler Alexander Martinz die Grundlage für ihr laufendes Projekt Dämonische Leinwände dar, dessen zweite und neueste Ausgabe sie für den steirischen herbst realisieren. In Fortsetzung ihres umfassenden Interesses an historisch belasteten und oft in der Tat beunruhigenden Elementen populärer Mythen und Volkskultur, legen ihre kurzen, ortsspezifischen Filme etwas vor, das man am besten mit „Heimat-Horror“ beschreiben könnte. Die Künstler nehmen die Zuschauer*innen mit auf eine filmische Reise, hinein in die Fetischlandschaften des Heimatfilms der Nachkriegszeit, dem Medium für kitschigen, postfaschistischen Wohlfühl-Patriotismus im Kino. Die eindringlich schönen Berghänge und Wahrzeichen treten nun erneut als Schauplätze des Horrors auf. Im ersten Film Uninvited (2017) besuchten sie Kärnten, um sich Motive aus der Stummfilmzeit anzusehen, deren Monster in nebligen Seen und verfluchten Schlössern hausten. Der zweite Teil des Projekts, gefilmt im Sommer 2018, begibt sich nach Graz und in die umliegende, ungleichmäßig industrialisierte Landschaft der Steiermark. Sie exhumieren die Gegensätze zwischen idyllischen Urlaubsorten und Kulturschätzen einerseits und Kraftwerken, verlassenen Bergwerken und verwüsteten Landschaften andererseits und suchen die typischen Orte der sogenannten Urbanoia-Horrorfilme der 1960er- und 70er-Jahre auf: Einkaufszentren, Kleinstädte, Fabriken und Sommerhäuser, die von Zombies, Mutanten und den freundlichen, kettensägenschwingenden Psychopath*innen aus der Nachbarschaft bevölkert sind.

21.9.–14.10.

Kulturzentrum bei den Minoriten
Mariahilferplatz 3
8020 Graz

Google Maps

Freier Eintritt mit
Festival-Pass

kozek hörlonski in Zusammenarbeit mit Alexander Martinz, Dämonische Leinwände I – Uninvited (2017)
Installation und Film

Konzept und Umsetzung: kozek hörlonski, Alexander Martinz
Performer: kozek hörlonski, Alexander Martinz
Kamera: Martin Musič
Schnitt, Postproduktion und Ton: Alexander Martinz
Bühnenbild: kozek hörlonski
Assistenz: Luca Malle

Besonderer Dank: Burgverwaltung Hochosterwitz, Martin Oliver Sereinig, Fischereigemeinschaft Forstsee, Gutsverwaltung Frauenstein, Hemma Schmutz, Nora Leitgeb

Mit freundlicher Unterstützung von BKA-Medienkunst und Kunstraum Lakeside

kozek hörlonski in Zusammenarbeit mit Alexander Martinz, Dämonische Leinwände II – Arrival (2018)
Installation und Film

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst

Konzept und Umsetzung: kozek hörlonski, Alexander Martinz
Performer*innen: kozek hörlonski, Alexander Martinz, Fiona Grassberger, Laura Grassberger, Matteo Wagnest, Timon Wagnest, Tonio Wagnest, Lenard Wagnest, Emanuel Skubida, Martina Menegon, Enrico Zago, Susanne Pessentheiner, Paul Fuchs, Hubertus Haidl, Felix Scheuer, Nadine Klar, Sarah A. Klaunzer
Kamera: Martin Musič
Licht: Christian Angermayr
Schnitt, Postproduktion und Ton: Alexander Martinz
Ausstattung und Make up: kozek hörlonski

Besonderer Dank: Abenteuer Erzberg, Michael J. Greger, Kunsthotel Fuchspalast (St. Veit a.d. Glan), Österreichischer Skulpturenpark – Elisabeth Fiedler, Matta Wagnest (Labyrinth, 2006), IPG – ImmobilienPartnerGmbH, INSITU Geotechnik ZT GmbH, Jakob Schrotter (Wurzeljog), Viktor Schrotter, Johannes von Moltke

Mit freundlicher Unterstützung von BKA-Medienkunst und Universität für angewandte Kunst Wien

kozek hörlonski ist der Name der laufenden Zusammenarbeit zwischen den Performance- und Installationskünstlern Peter Kozek (1972, Baden, Österreich) und Thomas Hörl (1975, Hallein, Österreich). Ihre Arbeit an der Schnittstelle von Installation, Film und Performance lotet die Potenziale von Bildern aus, die Mythen, Volkssagen und historisch aufgeladenen Figuren Österreichs entstammen. Beide leben in Wien. kozek hörlonskis Beitrag für den steirischen herbst entsteht in Zusammenarbeit mit Alexander Martinz (1979, Klagenfurt, Österreich). Er ist Komponist und Medienkünstler, der sich mit der Beziehung von bewegten Bildern zu deren Tonspuren beschäftigt. Er lebt in Wien.