Festivalzentrum im Palais Attems

G
Architektur / Installation / Mitmachen / Jubiläum
O
Graz
 

Nach Jahren des Umherschweifens in der Stadt erklärt der steirische herbst im 50. Festivaljahr sein Hauptquartier zum Festivalzentrum. Mit einer spektakulären Überdachung des Innenhofs, einer Installation im öffentlichen Raum, vielfältigen Veranstaltungen, Bar und Restaurant.

Transegrity (Foto: Studio Magic)

Tipps


Soundtracks

23/09 – 15/10

Festivalzentrum im Palais Attems

Do & Fr 14.00 – 01.00

Sa 11.00 – 03.00

So 11.00 – 22.00

Eintritt frei

 

Eröffnung Sa 23/09, 16.00

 

Überdachung Innenhof Thomas Herzig (AT)
Außeninstallation Studio Magic (AT)

 

Herrn Manfreds Kalaschnikows

Sa 14/10, 22.30

Festivalzentrum

Eintritt frei

 

Mit Manfred Goger (AT), Veronica Kaup-Hasler (AT), Lahsen Laley (AT)

 

Very Last Brunch

So 15/10, 12.00

Festivalzentrum

Eintritt frei


Im Palais Attems hat der steirische herbst seine Büros, von hier aus wird das Festival seit 1985 konzipiert, geplant und geleitet. 2017 laden wir das Publikum „zu uns nach Hause“ ein und öffnen das barocke Palais als Festivalzentrum.

Zwischen Palais und Mursteg baut die Grazer Architektengruppe Studio Magic ihr Projekt „Transegrity“ auf. Die einzelnen Elemente dieser raumgreifenden Installation zitieren die Form des „Tschechenigels“, einer Panzersperre, mit der seit dem Zweiten Weltkrieg weltweit temporäre Grenzen markiert werden. Über den Begriff der Avantgarde schließt sich der Kreis zu 50 Jahren steirischer herbst: Während Avantgarde ursprünglich die militärische Vorhut bezeichnete, wurde der Begriff später von politischen und künstlerischen Bewegungen verwendet, die ihre Radikalität gegenüber vorherrschenden Normen unterstreichen wollten. Studio Magic transformieren die Sperren zu geöffneten Toren am Boden und befreien sie in der Höhe aus ihrer festen Verschraubung. Die Konstruktion löst sich auf, ohne an Stärke zu verlieren, und lädt auf der Sonnenseite des Palais Attems zum Verweilen ein. So thematisiert die Installation das Festival mit seiner gelebten Überzeugung, dass Grenzen immer wieder in Frage zu stellen sind.

Der Innenhof wird mit einer temporären Überdachung zum zentralen Veranstaltungsort im Festivalzentrum. Der österreichische Architekt Thomas Herzig hat eine aufblasbare Konstruktion aus transparentem Kunststoff entworfen, die sich majestätisch über den Hof erhebt und gleichzeitig den ungehinderten Blick auf die Barockfassade erlaubt. Bei Schönwetter lässt sich das kegelförmige Dach wie ein Blütenkelch öffnen und schließen.

Erleben Sie mit uns Performances, Konzerte, Diskussionen und familiäre Nachmittage im Innenhof, lassen Sie sich von künstlerischen Interventionen im Erdgeschoß und den Prunkräumen im zweiten Obergeschoß überraschen – oder genießen Sie einfach bis spät in die Nacht das Angebot in Bar und Restaurant. Die Türen des Palais Attems sind geöffnet!

Studio Magic

Leading Team Thomas Kalcher (AT), Patricia Wess (AT/BRA), Christian Meixner (AT), Thomas Kain (AT), Judith Urschler (AT), Max Kieninger (AT), Peter Kanzler (AT), Davide Barbieri (AT/ITA), Maria Barbieri (AT/ITA), Stefania Monici (AT/ITA), Vanessa Hanni (AT/ITA) und Daniela Brasil (BRA/AT)
Tragwerksplanung Engelsmann Peters GmbH (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Stefan Peters, Dipl.Ing. Michaela Summer)
Beratung Architektur Dipl.-Ing. Gernot Kupfer
Beratung Beleuchtung Dipl.-Ing. Eugen Schöberl

Auftragswerk steirischer herbst

Projektsponsoren GEODATA Group, Verband für Standort und Gesellschaft Steiermark, Industriellenvereinigung Steiermark