Wolfgang Mitterer (AT)

Carnival of Souls

Ein Filmscreening mit Live-Improvisation

G
Film / Musik
O
Mürzzuschlag
 

Wenn die Untoten zum Tanz bitten: Der Komponist Wolfgang Mitterer begleitet mit musikalischen Improvisationen einen der Lieblingsfilme von Elfriede Jelinek.

Carnival of Souls (Foto: F. Schönwiese)

Die Kinder der Toten


Die Kinder der Toten – Der Große Dreh

Die Kinder der Toten – Der Roman

Basislager

Tosende Stille

Cinema 666

Will I Survive?

„Urlaubsfreude lodert aus dem Wald”

Wir Kinder der Toten

Ohne Titel

Guests arrived, none of us could see them

Tipps


Zvizdal

Soundtracks

musikprotokoll 2017

Uraufführung

 

Sa 30/09, 21.30 & Sa 14/10, 18.30

kunsthaus muerz

78’

19 €

 

Ab 12 Jahren

 

Am Sa 30/09 und Sa 14/10 
Shuttles von Graz und Wien


Nach ihren Lieblingsfilmen gefragt, nennt Elfriede Jelinek zuerst „Vertigo“ von Alfred Hitchcock und dann, ebenso schnell, „Carnival of Souls“, ein B-Picture von Herk Harvey. Der Schwarzweißfilm aus dem Jahr 1962 mit dem deutschen Titel „Tanz der toten Seelen“ ist eine eindringliche Variation auf Jelineks Lieblingsmotive: eine Frau, die an ihre alten Lebens- und Arbeitsverhältnisse nicht mehr andocken kann (oder will); eine konservative Umgebung, die diesem Unwillen ablehnend gegenübersteht; die „fantastischen“ Missverständnisse, die sich daraus ergeben.

Protagonistin dieses Films ist die junge Organistin Mary Henry, die seltsam ungerührt erstaunt darüber ist, dass sie oft nicht mehr wahrgenommen wird. Eine Lebende, die, so Jelinek, „als Tote und wiederum als Lebendigere als alle Lebenden“ gezeigt wird. Oder ist sie doch schon tot? Ein Film wie eine kühle Geisterhand, die einem sachte und durchaus zärtlich im Kino vom Rücksitz aus über den Nacken streicht...

Wolfgang Mitterer, Organist, Komponist und zuletzt mit seiner Filmmusik für Michael Glawoggers Nachlassfilm „Untitled“ gefeiert, wird auf diesen Lieblingsfilm mit einer Live-Improvisation antworten. Wie befand „Der Standard“ vor mehreren Jahren über seinen Dialog mit dem Filmklassiker „Nosferatu“: „Schädeldeckehebend!“

Mit Wolfgang Mitterer

Auftragswerk steirischer herbst

Mit Unterstützung von Stadtgemeinde Mürzzuschlag, kunsthaus muerz

Wolfgang Mitterer (AT)

Wolfgang Mitterer, geboren 1958 in Lienz, lebt als Komponist und Soundkünstler in Wien. Er studierte an der Musikhochschule Wien Orgel und Komposition sowie Elektroakustik am Elektronmusik Studion (E.M.S.) in Stockholm und zählt seither zu einem der wichtigsten zeitgenössischen Musiker Österreich. Mitterer, der vor allem in den Bereichen der elektronischen und Improvisationsmusik tätig ist und bereits mit Genregrößen wie David Liebman und Christian Fennesz kollaborierte, zeichnet neben seiner Arbeit als Komponist und Studiomusiker auch für Klanginstallationen, Collagen und Soundtracks verantwortlich. Auch beim steirischen herbst waren schon mehrere Kompositionen von ihm zu hören; so zuletzt 2002 im Rahmen des Projekts „Ground Zero“.

//wolfgangmitterer.com

Die Kinder der Toten

Die Kinder der Toten – Der Große Dreh


Die Kinder der Toten – Der Roman

Basislager

Tosende Stille

Cinema 666

Will I Survive?

„Urlaubsfreude lodert aus dem Wald”

Wir Kinder der Toten

Ohne Titel

Guests arrived, none of us could see them